Die Attraktivität als Arbeitgeber steigern
Immer mehr Unternehmen setzen bei der Suche nach neuen Arbeitskräften darauf, dass sie von den eigenen Mitarbeitern weiterempfohlen werden. Da sich auf dem Arbeitsmarkt in vielen Branchen Angebot und Nachfrage immer mehr zu Ungunsten der Arbeitgeber entwickeln, reicht es nicht mehr aus, potenzielle Bewerber mit einem klassischen Stellenangebot ködern zu wollen. Heute entscheidet mehr denn je, ob man als Arbeitgeber einen guten Ruf hat und in wieweit die eigenen Mitarbeiter dies auch bestätigen. Es sind vor allem emotionale Aspekte, die einen Einfluss darauf haben, ob sich ein Arbeitnehmer mit seinem Arbeitgeber identifizieren kann und gerne für ihn arbeitet oder nicht. Dieses Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz aktiv auszubauen, ist von vielen Arbeitgebern bisher vernachlässigt worden.
Attraktive Arbeitgeber
Diese Tipps können ein Anfang sein. Aber Sie können noch mehr tun! Über weitere, auf Ihre Besonderheiten ausgerichtete Möglichkeiten informiere ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
5 Tipps, wie Sie als Arbeitgeber Ihre Attraktivität steigern. 1. Machen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, dass Sie sie wertschätzen.  Viele Mitarbeiter sind unzufrieden mit Ihrer Arbeit und Ihrem Arbeitgeber, weil sie sich nicht wirklich als Mensch wertgeschätzt fühlen. Bei keinem Bedürfnis herrscht soviel Missverständnis wie bei angemessener Wertschätzung. Fehlende Wertschätzung führt zwangsläufig dazu, dass Mitarbeiter Ihr Engagement und Ihre Leistung reduzieren oder sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. Ob Sie sich mit dem Thema Wertschätzung auseinander setzten sollten, können Sie leicht an einem Gedankenspiel herausfinden: Wie leicht fällt es Ihnen, Ihren „schwächsten“ Mitarbeiter wertzuschätzen und diese Wertschätzung auch auszudrücken? Es lohnt sich, in eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung zu investieren. 
2. Geben Sie Ihren Mitarbeitern regelmäßig Gelegenheit, Ihnen ein Feedback zu geben.  Jede menschliche Beziehung lebt davon, dass man sich offen die Meinung sagen kann. Passiert das nicht oder zu selten verschlechtert sich diese Beziehung zwangsläufig. Dabei reicht es nicht darauf zu vertrauen, dass der andere schon auf einen zukommen wird, wenn ein Problem anliegt. Schaffen Sie aktiv eine Kultur in Ihrem Unternehmen, in der der Austausch von Meinungen und Befindlichkeiten und auch das konstruktive Streiten eine Selbstverständlichkeit werden. Ein Schritt könnte zum Beispiel eine Mitarbeiterbefragung sein, deren Fragen von Mitarbeitern selbst gestaltet wurde.
3. Konzentrieren Sie sich auf die Stärken Ihrer Mitarbeiter, nicht auf deren Defizite.  Fördern Sie Ihre Mitarbeiter, damit sie in ihren Stärken noch stärker werden. Schaffen Sie einen Rahmen, in dem sich jeder Ihrer Mitarbeiter entwickeln kann, wenn er es möchte. Fördern bedeutet unterstützen, nicht fordern. Machen Sie Personalentwicklung zu einem systematischen Bestandteil Ihrer Aufgabe als Arbeitgeber und verdeutlichen Sie damit, dass Entwicklung und Wandel Selbstverständlichkeiten in der modernen Arbeitswelt sind.
4. Bilden Sie selbstständig agierende Teams, die wirklich Verantwortung für ihre Aufgaben und ihre Kreativität tragen.  Je komplexer Aufgaben sind, desto weniger lassen sie sich von außen durch einfach Ursache-Wirkung-Prinzipien steuern. Die Chaostheorie zeigt, komplexe Systeme sind auf Dauer am erfolgreichsten, wenn man ihnen Ressourcen zur Verfügung stellt, eine Selbstorganisation zulässt und nur eingreift, wenn das System aus einer festgelegten Balance gerät.
5. Finden Sie etwas, was Sie als Arbeitgeber einzigartig macht und sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter stolz darauf sind.  Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, ihren Mitarbeitern oder Bewerbern zu vermitteln, warum es etwas Besonderes ist, bei ihnen zu arbeiten und worin sie sich von anderen Arbeitgebern unterscheiden. Attraktive Arbeitgeber haben eine Mission, die sie wirklich leben und die die Mitarbeiter mit Stolz erfüllen, wenn sie sich dazu gehörig fühlen können.
Die Attraktivität als  Arbeitgeber steigern
Immer mehr Unternehmen setzen bei der Suche nach neuen Arbeitskräften darauf, dass sie von den eigenen Mitarbeitern weiterempfohlen werden. Da sich auf dem Arbeitsmarkt in vielen Branchen Angebot und Nachfrage immer mehr zu Ungunsten der Arbeitgeber entwickeln, reicht es nicht mehr aus, potenzielle Bewerber mit einem klassischen Stellenangebot ködern zu wollen. Heute entscheidet mehr denn je, ob man als Arbeitgeber einen guten Ruf hat und in wieweit die eigenen Mitarbeiter dies auch bestätigen. Es sind vor allem emotionale Aspekte, die einen Einfluss darauf haben, ob sich ein Arbeitnehmer mit seinem Arbeitgeber identifizieren kann und gerne für ihn arbeitet oder nicht. Dieses Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz aktiv auszubauen, ist von vielen Arbeitgebern bisher vernachlässigt worden.
Attraktive Arbeitgeber
Diese Tipps können ein Anfang sein. Aber Sie können noch mehr tun! Über weitere, auf Ihre Besonderheiten ausgerichtete Möglichkeiten informiere ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
1. Machen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, dass Sie sie wertschätzen.  Viele Mitarbeiter sind unzufrieden mit Ihrer Arbeit und Ihrem Arbeitgeber, weil sie sich nicht wirklich als Mensch wertgeschätzt fühlen. Bei keinem Bedürfnis herrscht soviel Missverständnis wie bei angemessener Wertschätzung. Fehlende Wertschätzung führt zwangsläufig dazu, dass Mitarbeiter Ihr Engagement und Ihre Leistung reduzieren oder sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. Ob Sie sich mit dem Thema Wertschätzung auseinander setzten sollten, können Sie leicht an einem Gedankenspiel herausfinden: Wie leicht fällt es Ihnen, Ihren „schwächsten“ Mitarbeiter wertzuschätzen und diese Wertschätzung auch auszudrücken? Es lohnt sich, in eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung zu investieren. 
2. Geben Sie Ihren Mitarbeitern regelmäßig Gelegenheit, Ihnen ein Feedback zu geben.  Jede menschliche Beziehung lebt davon, dass man sich offen die Meinung sagen kann. Passiert das nicht oder zu selten verschlechtert sich diese Beziehung zwangsläufig. Dabei reicht es nicht darauf zu vertrauen, dass der andere schon auf einen zukommen wird, wenn ein Problem anliegt. Schaffen Sie aktiv eine Kultur in Ihrem Unternehmen, in der der Austausch von Meinungen und Befindlichkeiten und auch das konstruktive Streiten eine Selbstverständlichkeit werden. Ein Schritt könnte zum Beispiel eine Mitarbeiterbefragung sein, deren Fragen von Mitarbeitern selbst gestaltet wurde.
3. Konzentrieren Sie sich auf die Stärken Ihrer Mitarbeiter, nicht auf deren Defizite.  Fördern Sie Ihre Mitarbeiter, damit sie in ihren Stärken noch stärker werden. Schaffen Sie einen Rahmen, in dem sich jeder Ihrer Mitarbeiter entwickeln kann, wenn er es möchte. Fördern bedeutet unterstützen, nicht fordern. Machen Sie Personalentwicklung zu einem systematischen Bestandteil Ihrer Aufgabe als Arbeitgeber und verdeutlichen Sie damit, dass Entwicklung und Wandel Selbstverständlichkeiten in der modernen Arbeitswelt sind.
4. Bilden Sie selbstständig agierende Teams, die wirklich Verantwortung für ihre Aufgaben und ihre Kreativität tragen.  Je komplexer Aufgaben sind, desto weniger lassen sie sich von außen durch einfach Ursache-Wirkung- Prinzipien steuern. Die Chaostheorie zeigt, komplexe Systeme sind auf Dauer am erfolgreichsten, wenn man ihnen Ressourcen zur Verfügung stellt, eine Selbstorganisation zulässt und nur eingreift, wenn das System aus einer festgelegten Balance gerät.
5. Finden Sie etwas, was Sie als Arbeitgeber einzigartig macht und sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter stolz darauf sind.  Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, ihren Mitarbeitern oder Bewerbern zu vermitteln, warum es etwas Besonderes ist, bei ihnen zu arbeiten und worin sie sich von anderen Arbeitgebern unterscheiden. Attraktive Arbeitgeber haben eine Mission, die sie wirklich leben und die die Mitarbeiter mit Stolz erfüllen, wenn sie sich dazu gehörig fühlen können.
5 Tipps, wie Sie Ihre  Arbeitgeberattraktivität steigern
Die Attraktivität als Arbeitgeber steigern
5 Tipps, wie als Arbeitgeber Ihre Attraktivität steigern. 1. Machen Sie Ihren Mitarbeiter deutlich, dass Sie sie wertschätzen.  Viele Mitarbeiter sind unzufrieden mit Ihrer Arbeit und Ihrem Arbeitgeber, weil sie sich nicht wirklich als Mensch wertgeschätzt fühlen. Zu keinem Bedürfnis herrscht soviel Missverständnis wie zur angemessenen Wertschätzung. Fehlende Wertschätzung führt zwangsläufig dazu, dass Mitarbeiter Ihr Engagement und Ihre Leistung reduzieren oder sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. Ob Sie sich mit dem Thema Wertschätzung auseinander setzten sollten, können Sie leicht an einem Gedankenspiel herausfinden: Wie leicht fällt es Ihnen, Ihren „schwächsten“ Mitarbeiter wertzuschätzen und diese Wertschätzung auch auszudrücken? Es lohnt sich, in eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung zu investieren. 
3. Konzentrieren Sie sich auf die Stärken Ihrer Mitarbeiter, nicht auf deren Defizite.  Fördern Sie Ihre Mitarbeiter, damit sie in ihren Stärken noch stärker werden. Schaffen Sie einen Rahmen, in dem sich jeder Ihrer Mitarbeiter entwickeln kann, wenn er es möchte. Fördern bedeutet unterstützen, nicht fordern. Machen Sie Personalentwicklung zu einem systematischen Bestandteil Ihrer Aufgabe als Arbeitgeber und verdeutlichen Sie damit, dass Entwicklung und Wandel Selbstverständlichkeiten in der modernen Arbeitswelt sind.
5. Finden Sie etwas, was Sie als Arbeitgeber einzigartig macht und sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter stolz darauf sind.  Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, ihren Mitarbeitern oder Bewerbern zu vermitteln, warum es etwas Besonderes ist, bei ihnen zu arbeiten und worin sie sich von anderen Arbeitgebern unterscheiden. Attraktive Arbeitgeber haben eine Mission, die sie wirklich leben und die die Mitarbeiter mit Stolz erfüllen, wenn sie sich dazu gehörig fühlen können.
Klaus Heidemann Training|Coaching|Change Management
   Unternehmen>Attraktive Arbeitgeber
Klaus Heidemann Training|Coaching|Change Management
Klaus Heidemann Training|Coaching|Change Management